Plaue Havel > UBVP & Service > UVB Projekte > 2005 Festschrift

Grußworte 2005

Liebe Plauerinnen und Plauer, liebe Gäste aus Nah und Fern,

auch zum 9. Plauer Fischerjakobi seit der 800-Jahrfeier von Plaue/Havel setzen wir die Tradition der Imagebroschüre fort. Damit verbinden wir zwei Gedanken: einmal ist es hoch interessant, geschichtliche Ereignisse der Fischerstadt Plaue/Havel verfolgen zu können und gleichzeitig bietet sich den Gewerbetreibenden die Möglichkeit, auf ihr Können aufmerksam zu machen. Bei der Erarbeitung dieses Heftes kamen den Verfassern aktuelle Ereignisse zu Gute. Das waren die sensationellen archäologischen Grabungsfunde in der Genthiner Straße, die Ausstellung im Brandenburger Museum im Frey-Haus über die Porzellanmanufaktur in Plaue/Havel und die Fischereiausstellung hier im Ort in der Genthiner Straße 7. In diesem Zusammenhang freuen wir uns, dass sich Archäologe Stefan Dalitz und Museumsmitarbeiterin Heike Köhler dankenswerterweise bereit erklärten, die Ergebnisse ihrer Arbeit hier vorzustellen. In bewährter Weise steuerten Pfarrerin Christiane Beutel, Ortshistoriker Kurt Michel sowie Udo Geiseler, Vorsitzender des Historischen Vereins Brandenburg (Havel) e.V. Weitere Artikel bei. Für die redaktionelle Bearbeitung der Texte sei Annette Geiseler, für das Layout Monika und Heiner Dröse sowie Gesine Stübing für die Sponsorenkontakte gedankt.

Ich wünsche Ihnen beim Lesen des Heftes viel Spaß und Freude und natürlich drei erlebnisreiche Tage auf unserem 9. Plauer Fischerjakobi

Plaue, den 29. Juli 2005
Dr. Lieselotte Martius
Ortsbürgermeisterin Plaue/H und Stadtverordnete Brandenburg /H

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Plaue, liebe Besucherinnen und Besucher des Plauer Fischerjakobi,

es ehrt mich schon außerordentlich, als Bauunternehmer die Schirmherrschaft über ein Fischerfest übernehmen zu dürfen. Dieses gilt umso mehr, als ich als Plauer selbst über die Jahre das Werden und Wachsen unseres Fischerjakobi verfolgen und begleiten konnte. Und so weiß ich eben auch, dass sich unter der Federführung des Unabhängigen Bürgervereins Plaue e.V. und des Traditionsclubs von Quitzow e.V. jährlich mehr Bürgerinnen und Bürger bereit finden, bei der Vorbereitung und Durchführung dieses Festes mitzuarbeiten. Darunter sind auch immer mehr Gewerbetreibende aus Plaue und Umgebung. Diese Gemeinsamkeit von Bürgern, Vereinen und Unternehmen ist es, mit der es uns zunehmend gelingt, Plaue zu einem attraktiven Ortsteil der Stadt Brandenburg zu machen. Die Ergebnisse sind sichtbar: Das Ortsbild hat sich in den vergangenen Jahren verbessert, Uferwege im Schlosspark wurden begehbar, Anlegestellen und Ausflugsgaststätten sind entstanden, der Zusammenhalt der Bürger ist größer geworden, das Ansehen der Plauer in der Gesamtstadt ist gewachsen und unsere Gäste werden - nicht nur beim Fischerjakobi - von Jahr zu Jahr zahlreicher. Gerade Ihnen, liebe Gäste, die Sie aus Brandenburg an der Havel oder aus weiterer Entfernung hierher gekommen sind, um mit uns den 9. Fischerjakobi zu begehen, empfehle ich wärmstens die Gastfreundschaft der Plauerinnen und Plauer. Begehen Sie mit uns gemeinsam das Plauer Traditionsfest und erleben Sie das vielfältige Programm, das die Plauer Veranstalter zusammengestellt haben. Und kommen sie wieder. Genießen Sie die Ruhe und Erholung an Havel und Seen, in Heiden und Wäldern, so wie einst Theodor Fontane "unter Plaues ewig blauem Himmel".

Brandenburg-Plaue, den 29. Juli 2005
Sigurd Glock
Glock & Co Kirchmöser Bau GmbH
Schirmherr des 9. Plauer Fischerjakobi 2005