Plaue Havel > UBVP & Service > UVB Projekte > 2010 Festschrift

Grußworte 2010

Liebe Plauer und Plauerinnen, liebe Gäste des Fischerjakobi 2010!

Brücken verbinden - so lautete im vergangenen Jahr das Motto zum Fischerjakobi.

Auch in diesem Jahr rückt eine Brücke in den Mittelpunkt des Festes:
Unsere 106 Jahre alte Plauer Brücke.
1904 wurde sie eingeweiht und seit Jahren kämpfen wir Plauer um ihren Erhalt und die Restaurierung. Glücklicher Weise wurde sie in den 1990-er Jahren vom damaligen Brandenburger Denkmalpfleger Dr. Ralf Krombholz unter Denkmal gestellt. Die Brücke zählt zu den wenigen erhaltenen Stahlfachwerkbrücken der Jugendstilzeit. Diese Brücke prägt seit über 100 Jahren den Eingang und Ausgang von Plaue. Wir sind sehr froh, dass in letzter Zeit Bewegung in die Bemühungen und Denkansätze zur Restaurierung und zum Erhalt der Brücke gekommen sind. Überflüssiger Ballast in Form von alten Leitungen und Rohren wurde entfernt, Sandsteinquader des Östlichen Brückenkopfes wurden aus der Havel geborgen und wieder aufgemauert. Das Bedeutendste sind die Arbeiten der Metallbaufirma Maserowski. Diese Firma hat sich zwei Geländefelder des Fuß- und Radweges vorgenommen, um sie zu restaurieren. Der Altmeister der Firma hat dabei alle Register gezogen und mit beachtenswertem Einsatz die fachlichen Hürden unserer Zeit überwunden. Herzlichen Dank an dieser Stelle für das hervorragende Engagement! Die Hoffnungen zum Erhalt dieses technischen Denkmals liegen nun bei der Stadt Brandenburg und dem Landesdenkmalamt.

In diesem Jahr ist die alte Plauer Brücke das Bindeglied zwischen den beiden Festgeländen des Fischerjakobi. Wir feiern am Bornufer und vor und mit dem Plauer Ruderclub. Der Unabhängige Bürgerverein, als Veranstalter, hat mit vielen fleißigen Helfern wieder alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Ihnen, verehrte Gäste, ein tolles Fest Fischerjakobi zu bieten. Seien Sie herzlich willkommen und feiern Sie mit uns diese alte Tradition!

Ihre
Dr. Lieselotte Martius

Liebe Plauerinnen und Plauer, verehrte Gäste aus nah und fern,

Im Stadtteil Plaue der Stadt Brandenburg an der Havel ist das Schiffer- und Fischergewerbe zu Hause und das schon seit Jahrhunderten. Ein Grund mehr, das Fischerjakobi-Fest dieser Gilde am Tag ihres Schutzheiligen Jakobus durchzuführen. Viele Fischerei- und Schifffahrtsbetriebe bestehen schon über Generationen. Ihnen ist dieses Fest zu verdanken und ihnen gelten mein besonderer Gruß und meine Anerkennung für die erbrachten Leistungen.

Nach 1990 begann auch für die Fischer und Schiffer der Beginn des Einstiegs in die Marktwirtschaft. Es war sicherlich nicht immer leicht. Neue Einflüsse bewogen auch so manch einen Kunden, Neues auszuprobieren. Heute besinnt man sich der Tradition, des Angebotes vor der Tür und der wohlfeinen Rezepte der alten Fischerfamilien. Die kulinarischen Köstlichkeiten sind längst über die Grenzen von Plaue und Brandenburg an der Havel bekannt. Der Havelfisch und der Havelaal stehen jetzt wieder öfter auf dem Küchenplan in den Haushalten, aber auch in den Gaststätten und Restaurants.

Die Traditionen aufgreifend, wurde der Plauer Fischerjakobi 1997 wiederbelebt. Der große Bekanntheitsgrad des Festes führte auch zu einem höheren Engagement der Fischer und der Bürger aus Plaue. Dem Unabhängigen Bürgerverein Plaue e.V. gilt mein Dank für die Vorbereitung und Durchführung des Festes. Ihm ist es auch zu verdanken, dass der Fischerjakobi zu einem der traditionsreichsten und größten Fischerfeste des Landes Brandenburg wurde. Das Plauer Schloss und das Schlossgelände waren bisher immer Mittelpunkt des Festes. Das Schloss ist verkauft und wird durch den neuen Eigentümer saniert. Hierfür wünsche ich dem neuen Schlossherren, Herrn Christian Kolbe, viel Erfolg. Vielleicht klappt es ja nach der Sanierung, einen Teil des Schlossparks für den Plauer Fischerjakobi zu nutzen. Sehr erfreut bin ich, dass mit der Verschiebung des Festgeländes die alte Plauer Brücke stärker in den Blick der Öffentlichkeit rückt. Diese Konstruktion aus Stahlfachwerk kündet noch heute von den technischen Leistungen unserer Vorfahren. Ich würde mir wünschen, dass von diesem Fest auch ein Signal für eine baldige Restaurierung dieses für Brandenburg nahezu einzigartigen technischen Denkmals ausgeht.

Den Veranstaltern des Plauer Fischerjakobi wünsche ich gutes Gelingen, gutes Wetter und zufriedene Besucher.

Dr.-Ing. Victor Stimming
Schirmherr des Plauer Fischerjakobi 2010